Die nächsten Termine des Ortsvereins:

 

09.12.2017 Bahnfahrt nach Wolfsburg Besichtigung der Autostadt

11.01.2018 19:30 Uhr  Vorstandssitzung (Pizza Pizza)

08.02.2018  19:00 Uhr Jahreshauptversammlung im DGH

 

 

 

 

 

Aktuelle Stellungnahmen: Jahreshauptversammlung 2017

                                         Schulentwicklungsplanung

 

 





SPD Todtenhausen

Seit über 100 Jahren die politische Kraft in Todtenhausen.

SPD Ortsverein Todtenhausen

Der Vorstand 2014 (von links)
Dr. Michael Wehking, Hans Jürgen Weber (OV Stemmer, Kreistag), Sebastian Hasemann,
Elisabeth Wehking, Klaus Habbe, Walter Piepenbrink (Ortsvorsteher), Hermann Wehe,
Manfred Hübner, Volker Möhring, Peter Meinsen, Rainer Sundermeyer,
Karl-Heinz Meilwes (Stadtverordneter)

Foto: Sebastian Picht

Anprechpersonen

Ortsvereinsvorsitzender
Ortsvorsteher
Stadtverordneter

Sebastian Picht
Möwenstr. 20 A
32425 Minden

Walter Piepenbrink
Lammerweg 1
32425 Minden

Telefon: 0571/44404

Karl-Heinz Meilwes
Flamingoweg 14
32425 Minden


Online: SPD Todtenhausen auf der Seite des SPD Stadtverband Minden

Der SPD Ortsverein Todtenhausen

gehört zu den ältesten SPD Ortsverbänden in Ostwestfalen. Die ersten Aufzeichnungen datieren als „Protokoll des Allgemeinen Arbeitervereins von Todtenhausen und Umgebung“ vom 6. August 1901. Dieses Datum wird als offizielles Gründungsdatum der SPD Todtenhausen bezeichnet. Gründungsvorsitzender war der Zimmermann Christian Reimler.

1919 werden erstmals Todtenhauser Sozialdemokraten in die Gemeindevertretung und der Todtenhauser Lehrer, Fritz Caase wird 1921 in den Preußischen Provinziallandtag gewählt. 1924 wird mit Fritz Schwier ein Todtenhauser Sozialdemokrat zum Gemeindevorsteher bzw. Bürgermeister gewählt. Er übt dieses Amt bis zu seinem Tode im Jahr 1933 aus. Sein Nachfolger wird Friedrich Harke. Bei den letzten freien Kommunalwahlen im Mai 1933 wird die SPD zwar erneut stärkste Partei. Den Ratsvertretern der SPD werden aber im Juni ihre Mandate aberkannt. Nach dem Ende des Krieges und der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft wird Fritz Harke von den Alliierten als Gemeindevorsteher eingesetzt und in den ersten Kommunalwahlen von der Bevölkerung im Amt bestätigt. Bis zur kommunalen Neugliederung im Jahre 1973 stellt die SPD in unterbrochener Folge mit Wilhelm Altvater, Fritz Rathert und Christian Diekmann den Bürgermeister. Nach der Neugliederung wurde Christian Diekmann Mindener Stadtverordneter und übernahm gleichzeitig das Amt des Ortsvorstehers. In diesen Funktionen folgten ihm Günter Witte und Walter Piepenbrink nach, der die Funktion des Ortsvorstehers bis heute innehat. Nach der Trennung der Funktion des Ortsvorstehers und des Stadtverordneten wird Todtenhausen zunächst von Dr. Michael Wehking und seit 2009 durch Karl-Heinz Meilwes im Rat der Stadt Minden vertreten.

Somit sind die Todtenhauser Sozialdemokaten seit über hundert Jahren die politische und seit 90 Jahren die stärkste politische Kraft in Todtenhausen.



Fahrt nach Wolfsburg (Dez. 2017)

Am nicht mehr ganz so frühen Morgen trafen sich einige Mitglieder des Ortsvereins und Freunde am Mindener Bahnhof um gemeinsam auf Einladung eines Mindene Autohauses die Autostadt in Wolfburg zu besichtigen.

Der IC war im Rahmen der DB AG pünktlich, die Platzreservierungen nicht allen Mitreisenden verständlich, aber das Wichtigste: der Zug hielt in Wolfsburg und so konnte unser gut organisierter Ausflug in der Autostadt mit einem Begrüßungs-Kaffee starten. Bei einem Rundgang über das Außenglände wurde die Entstehung, Realisierung und Eröffung der Autostadt parallel zur Expo in Hannover erklärt. Sicher ein Schwerpunkt der Autostadt ist die Übergabe der Fahrzeuge im Auslieferungszentrum an die neuen Besitzer, aber auch die Entwicklung des VW-Konzern mit seinen Tochterfirmen, die in den Markenpavillons vorgestellt werden. Gleich zu Beginn wird in der Empfangshalle die Sicht auf die Welt, Umwelt und Gesellschaft insgeamt gelenkt. Nicht ganz - über die Probleme im eigenen Haus redet man nicht.

Nach einer Führung durch das Auslieferungszentrum und einem Blick in die Autotürme gab es eine Original VW-Currywurst und anschließend Zeit sich in den Markenpavillons von den Nutzfahrzeugen (Bulli und Co) bis zu den Fahrzeugen, die die Welt nicht braucht (Bugatti/Lamborghini) die jeweiligen Modelle anzusehen.

Die Führung durch das Zeithaus konnte nur einige Highlights der Design- bzw. PKW-Entwicklung aufzeigen, aber die Informationsdichte der Führung war beeindruckend bis erschlagend. Mit der einsetzenden Dämmerung lockte die Weihnachtsbeleuchtung und die Eisbahn an die Glühweinstände, deren Betreiber damit aber irdenwie garnicht gerechnet haben.  So haben wir die Show auf dem Eis zum Thema Amerkia, wie sind die bei VW nur darauf gekommen, ah ... sie dürfen da nicht mehr hin, ohne Glühwein genossen und uns anschließend durch die uns entgegenkommende Menschenmenge zum Ausgang treiben, drängeln lassen.

Ein schöner Tag ging mit einer abermals naja fast, pünktlichen, Bahnfahrt zu Ende.




Jubilarehrung 2016

Am 6. November haben wir im Kreis der Mitglieder zwei Genossen geehrt, die 50 bzw. 40 Jahre der SPD die Treue gehalten haben. Anläßlich der Ehrung entstanden die nachfolgenden Schnapschüsse.



TTIP - Transatlantic Trade and Investment Partnership
Das europäisch-amerikanische Freihandelsabkommen rückt zunehmend in den Blick der Öffentlichkeit. ______________ Foto: © istockphoto.com/Dragan Trifunovic

weiter


Bilder vom Bouleturnier am 18. April 2015 mit
dem SPD Bürgermeisterkandidaten Michael Jäcke

 

Fotos: Volker Möhring



Kulturgemeinschaft Todtenhausen | www.todtenhausen.de | info@todtenhausen.de |
nach oben