Todtenhausen No64 Eckenkämpers - Todtenhauser Heideweg 18

 

Die Stätte No64 ist zwischen 1770 und 1780 entstanden. Gegründet wurde sie durch Joh. Ludewig Hollo der 1744 in Todtenhausen geboren ist. Auf welcher Stätte ist nicht mehr bekannt. Seine Ehefrau ist Anne Dorothee Könnings von Todtenhausen No50. Sie bekamen einen 2 Morgen großen Zuschlag im Amorkamp (alte Schreibweise) zugewiesen. Bis zur Urmessung um 1830, kauften sie noch 6 Morgen Saatland und 2 Morgen Weideland dazu. Zu dieser Zeit besteht die Bebauung aus einem Haus mit integriertem Stall.

Das jetzt noch stehende  Haus ist im Ursprung 1864 durch Christian Franke und Christine Meier aus Stemmer gebaut. Es ist ein deutlich größeres Wohnhaus mit Stall, einer Scheune und ein Backhaus mit Keller.  Die Lagebezeichnung ist zu der Zeit „auf’m großen Heidenkamp“. 1892 ist ein zusätzlicher Stall an das Wohnhaus angebaut. 1960 wird es grundlegend renoviert.

Von einer kompletten Hausinschrift ist nichts bekannt. In der Schulchronik steht nur: Also hat Gott die Welt geliebet…

Der Beiname Eckenkämpers ist von der Lage des Grundstücks abgeleitet. Es war ein Kamp der zur Entstehungszeit an der nordwestlichen Ecke des bebauten Amerkamps lag.

Eigentümer



Kulturgemeinschaft Todtenhausen | www.todtenhausen.de | info@todtenhausen.de |
nach oben